Das Ohr: Faszination HÖREN

HÖREN ist reine Technik

Den ganzen Tag sind wir von akustischen Signalen umgeben – manche genießen wir, andere empfinden wir als Lärm. Das, was wir hören, ist Schall. Über den sichtbaren Teil des Hörorgans, die Ohrmuschel, wird der Schall gebündelt und an das Mittelohr weitergeleitet. Trommelfell und die Gehörknöchelchen übertragen die Daten auf die Schnecke im Innenohr. In ihrem Inneren sorgt eine durch den Schall ausgelöste Wanderwelle für die Reizung der Haarsinneszellen, die über den Hörnerv Signale an das Hörzentrum im Gehirn leitet. Hier werden die Signale dann Schritt für Schritt dekodiert und über Mustervergleich zu Silben, Wörtern und Sätzen zusammengesetzt.

Und wenn die Technik streikt?

Ist die Funktionsweise des Ohres nicht mehr intakt, dann kann es zu einer Hörminderung kommen. Diese kann erblich, krankheits- oder altersbedingt sein und / oder durch Lärm entstehen. Dabei werden vorwiegend die Haarsinneszellen geschädigt, zerstörte Haarsinneszellen regenerieren sich nicht mehr und die so entstandenen Hörschäden bleiben irreparabel.

Vorboten oder Anzeichen eines Hörverlustes sind Pfeifen in den Ohren (Tinnitus) oder die fehlende Fähigkeit, Töne mit höheren Frequenzen, wie etwa Musik, richtig wahrzunehmen. Oder es strengt an, Gespräche in geräuschvoller Umgebung zu verstehen (Partyeffekt).

Lassen Sie Ihr Gehör mit einem kostenlosen Hörtest bei uns prüfen!

8x im Westerwald - Unsere Hörläden: